Abwechslung zum Erfolg
14. Juni 2021

Wie komme ich näher an die Fahne? Distanzkontrolle beim Pitchen

Der Ball liegt Mitte Fairway, es sind noch 47 Meter bis zur Fahne, und es ist kein Hindernis zu überwinden – sieht einfach aus, oder? Tatsächlich aber zittern viele Golfer die Knie vor diesen kleinen, kurzen Schlägen. Denn oft fehlt es an Klarheit, welchen Schläger man mit welchen Schwungumfang nun spielen sollte.

So grausam die Wahrheit auch ist, dieser Schlag entscheidet über dein Schlagergebnis. Ein guter Spieler spielt neben die Fahne und hat die Chance mit einem Putt einzulochen. Unglückliche Spieler toppen den Ball über das Grün und haben auf der anderen Seite des Grüns denselben Pitch nochmals vor sich, mit dem negativen Gefühl, dass es eben schon nicht geklappt hat.

Woher kommt dieses Problem?

Den vollen Schwung haben wir schon tausende Male gemacht, doch bei 47m kann ich keine volle Ausholbewegung machen und nicht im gewohnten Schlagrhythmus durchziehen. Ich müsste also kürzer Ausholen oder langsamer Schwingen. Warum haben wir damit Probleme?

Weil wir falsch üben – wir üben monoton und nicht variabel. Wir trainieren immer den vollen Schlag, zwar mit verschiedenen Schlägern aber es bleibt immer dieselbe grosse Bewegung und die schnelle Ausführungsgeschwindigkeit.

Was brauche ich um gut zu Pitchen?

3 verschieden lange Ausholbewegungen und 3 Wedges – daraus ergeben sich 9 Distanzen

Um ein guter Pitcher zu werden, solltest Du mindestens drei Wedges im Bag haben. Fast alle Tourspieler haben übrigens vier Wedges im Bag! Ich empfehle Dir neben dem SW (56Grad) und PW (44Grad) ein Gapwedge (GW=50Grad) einzusetzen. Dieser Schläger soll die große Lücke zwischen Sand- und Pitchingwedge schließen, denn das PW entspricht einem Eisen 10 und das SW einem Eisen 12.

Tabelle: Distanzkontrolle beim Pitchen durch 3 verschieden lange Aufschwünge

Wie kann ich meine Distanzen feststellen?

Schlage jeweils zehn Bälle mit deinem Sandwedge, Gapwedge und deiner Pitchingwedge. Stelle mittels Entfernungsschilder, einem Launch Monitor oder deinem Distanzmesser fest, wie weit Du geschlagen hast und trage das Ergebnis in eine Tabelle ein.


Führe denselben Ablauf nochmals mit den verkürzten Aufschwüngen aus. Dem 1/3-Pitch (Ausholen bis 8.00Uhr) und den 2/3-Pitch (Ausholen bis 9.30Uhr). Durchgeschwungen wird bis zum vollen Finish. So könnte dein Ergebnis aussehen:

Pitchen mit 3 Wedgesvoller Schwung 
11.00 Uhr
Aufschwung
bis 9.30 Uhr
Aufschwung bis 8.00 Uhr
PW1007550
AW oder GW856040
SW704530

Überprüfe deine Distanzen an mehreren Trainingstagen. Das wird Dir viel Sicherheit geben und so wirst Du viele Schläge sparen denn, wenn wer öfter auf dem Grün liegt spart sich nervtötende Rettungsaktionen und erhöht die Chance auf ein gutes Ergebnis.

Wer diesen Ansatz gerne erlernen möchte, kann sich gerne an einem Freitag zum Gruppenkurs «Kurzes Spiel» von 9.30-15 Uhr im Swiss Golf park in Wädenswil anmelden.