„Closest to the Pin“ Challenge
28. Februar 2019

Pro Tipp des Monats

Training unter Druck

Das Training auf der Range besteht bei vielen Golfern oft aus «ziellosem Bälle schlagen». Ein wirkliches Trainingsziel, bzw. ein Trainingsaufgabe ist nicht immer zu erkennen. Umso schwerer fällt es, die richtige Lehre aus der Trainingseinheit zu ziehen. Wie oft schlagen Sie auf der Golfrunde 50 Mal hintereinander ein Eisen 7? Richtig, nie! Wir müssen unterscheiden, zwischen dem klassischen Techniktraining, bei dem Sie versuchen, Bewegungsmuster oder Ballflüge durch häufige Wiederholungen zu verinnerlichen und dem Turniernahen Training, welches Sie optimal auf Wettspiele oder auch private Runden vorbereiten soll.

Putt Zirkel

Die meisten Puttinggrüns verfügen über mindestens neun Löcher. Alles was Sie zusätzlich benötigen, sind neun Tees. Damit markieren Sie nun an jedem der neun Löcher einen Putt mit einer frei wählbaren Länge. Achten Sie darauf, dass Sie 3 einfache, 3 mittelschwere und 3 schwere Putts wählen.

Die Aufgabe ist theoretisch recht simpel. Spielen Sie Ihren 9 Loch Parcours von Loch 1 – 9. Dabei zählen Sie die benötigten Schläge vom Tee bis ins Loch. Schaffen Sie das Loch mit zwei Schlägen, so haben Sie ein Par gespielt. Benötigen Sie nur einen Schlag, zählt dies als Birdie. Drei Schläge werden als Bogey gewertet usw. 

Ziel ist es, 9 Löcher in Par oder besser zu spielen. Benötigen Sie am Ende mehr als 18 Schläge, so muss die Runde wiederholt werden. Automatisch entstehen so Situationen, die eine leichte Drucksituation erzeugen. Wenn Sie beispielsweise schon 16 Putts gespielt haben, jedoch noch zwei Löcher zu gehen sind, müssen Sie die letzten Löcher mit jeweils einem Putt bewältigen. Ansonsten geht es von vorne los. Diese Übung lässt sich auch hervorragend zu zweit in einem kleinen Wettkampf durchführen. 

Des Weiteren lässt sich die Übung nahezu grenzenlos erweitern oder variieren, in dem Sie die Entfernungen zu den Löchern vergrössern oder Ihren Zielscore für den Parcours von 18 auf weniger Schläge reduzieren. 

Chip Zirkel «21»

Hierfür nehmen wir neun Bälle und verteilen sie an zufälligen Stellen rund ums Chipping Grün. Es gilt ein ähnliches Prinzip, wie bei unserem Putt Zirkel. Auch hier wählen wir 9 Positionen mit 3 unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Von jeder Position aus versuchen Sie nun, Ihren Ball so nahe wie möglich an ein vorher ausgewähltes Loch zu chippen. Damit ist die Übung jedoch nicht vorbei. Wie im Turnier muss der Ball auch hier zu Ende gespielt werden. Ideal wäre, wenn Sie 9 Mal das «Up & Down» schaffen – also ein Annäherungsschlag und ein Putt. In diesem Fall würden Sie die Übung mit 18 Schlägen beenden.

Um es jedoch nicht zu schwer zu gestalten, sieht die Übung ein Endergebnis von 21 Schlägen vor – deshalb der Name «21»

Dieses Training lässt sich selbstverständlich auch etwas abändern. Anstatt zu chippen, können Sie die Entfernung zum Grün vergrössern und einen Pitch Zirkel daraus machen.

Long Game Challenge

Hierfür benötigen wir ein Blatt Papier und einen Stift. Erstellen Sie sich eine Scorekarte über 18 Loch. Diese sieht wie folgt aus:

Loch       Fairway getroffen               Grün getroffen

1

2

3

Die Übung findet auf der Driving Range statt.

Spielen Sie einen Golfplatz Ihrer Wahl – nur eben auf der Range. 

Ein Beispiel:

Loch 1, Par 4, 360m

Suchen Sie sich einen Korridor auf der Range, der in der Breite einem realistischen Fairway entspricht. Etwa der Abstand zwischen zwei Fahnen. Dort versuchen Sie dann, Ihren Abschlag zu platzieren. Ob mit dem Driver, dem Fairwayholz oder einem anderen Schläger ist egal. Verwenden Sie den Schläger, den Sie auf der Runde nehmen würden.

Wenn Sie den Korridor treffen, markieren Sie dies auf Ihrer Scorekarte mit einem Häkchen. Haben Sie das Fairway verfehlt, markieren Sie es mit einem X.

Nach dem Abschlag, simulieren Sie den Schlag ins Grün. Auch hier suchen Sie sich wieder ein festes Ziel. Beispielsweise eine Fahne mit einem gedachten Radius drum herum. Konzentrieren Sie sich auf den Schlag und versuchen Sie, das Grün zu treffen. Auch dieses Ergebnis notieren Sie in Ihrer Scorekarte.

Nach 18 Löchern, sehen Sie, wie viele Fairways, bzw. Grüns Sie getroffen haben und erhalten so ein aussagekräftiges Feedback, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen.

Kleiner Tipp: Mit «Virtual Golf» auf unserer TopTracer Anlage, können Sie diese Challenge noch realistischer gestalten.

Bei allen Übungen ist es wichtig, die Ergebnisse zu notieren. Nur so können Sie Ihre Trainingsziele richtig definieren und Ihren Fortschritt über die Saison verfolgen.

Viel Spass beim Ausprobieren!